Intro Price! Get Pixwell WordPress Magazine Theme with ONLY $59

Graue Haare

Graue Haare. Jeder wird sich früher oder später damit befassen müssen, aber für manche Menschen beginnt es in einem relativ jungen Alter. Das Haar wird aufgrund eines komplexen biologischen Prozesses grau. Nicht jeder ist glücklich, wenn das Ergebnis dieses Prozesses sichtbar wird und die ersten grauen Haare sichtbar werden. Viele Menschen möchten graues Haar verhindern oder bekämpfen. Glücklicherweise ist in den letzten Jahren mehr über diesen Prozess bekannt geworden. Und auch, wie graues Haar verhindert werden kann.

Wie kommt es, dass die Haare grau werden? Zur Erklärung werden wir Ihnen zuerst sagen, wie das Haar seine Farbe bekommt. Im Haarfollikel bilden sich Haare, die mittels Pigment mit einer Farbe versehen sind. Dieses Pigment wird auch Melanin genannt und kommt in Haar und Haut vor. Je mehr Pigment gebildet wird, desto dunkler wird das Haar.

Wenn Sie älter werden, wird weniger Pigment produziert, während der Produktion des Haares gelangt weniger Pigment in Ihr Haar und es bildet einen immer kleineren Teil des Haares. Das Melanin im Haar wird auch blasser. Dies liegt daran, dass Wasserstoffperoxid, eine Körpersubstanz, die Farbe beeinflusst.

Eine erfolgreiche Behandlung gegen graues Haar zielt daher immer darauf ab, die Produktion von Melanin und eine Verringerung des Wasserstoffperoxids im Körper zu stimulieren.

Graues Haar nicht mehr

 

Die Prozesse hinter den Haaren werden grau

Die verringerte Produktion von Melanin und das Bleichen von Melanin haben mit einem Ungleichgewicht einer Reihe von Substanzen in Ihrem Körper zu tun. In den letzten Jahren haben mehrere Studien gezeigt, welche Faktoren und Prozesse für graues Haar beitragen.

Die folgenden Hauptursachen auf biologischer Ebene sind:

Reduzierte Produktion von Melanin

Melanin bestimmt die Farbe Ihrer Haare. Je älter Sie werden, desto weniger Melanin wird vom Körper produziert. Dadurch werden die Haare allmählich grau.

Reduktion des Enzyms Katalase

Dies führt zu höheren Wasserstoffperoxidwerten. Wasserstoffperoxid ist eine bekannte Substanz, mit der Sie Haare bleichen können, aber es ist auch eine Substanz, die die Haare von innen bleicht. Je älter Sie werden, desto mehr Wasserstoffperoxid ist im Körper vorhanden.

Erhöhte Homocysteinspiegel

Homocystein erhöht die Menge an Wasserstoffperoxid im Körper. Ein hoher Homocysteinspiegel ist häufig ein Indikator für einen Mangel an Folsäure und Vitamin B12 im Körper. Neben der Beziehung zu grauem Haar kann ein hoher Homocysteinspiegel ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedeuten.

Verminderte Glutathionperoxidase-Spiegel

Glutathionperoxidase, ein körpereigenes Enzym, das als Antioxidans sozusagen eine schützende Wirkung auf den Körper hat, reinigt das Wasserstoffperoxid. Wenn die Werte mit zunehmendem Alter unter den Normalwert fallen, kann dies zu grauem Haar führen.

Graues Haar nicht mehr

de_DEDeutsch