Ess- und Bewegungsberatung zu Hause bei Covid-19 (Corona)

Während einer Infektionskrankheit wie dem Corona-Virus arbeitet der Körper hart, um die Infektion zu bekämpfen. Ihr Körper verbraucht mehr Energie und Muskelmasse wird schneller abgebaut. Der Bedarf an Energie und Nährstoffen ist dann groß, während die Nahrungsaufnahme geringer sein kann, beispielsweise aufgrund eines verringerten Appetits, Übelkeit und / oder Atemnot. Dies schwächt den Körper und kann zu Unterernährung führen. Der Verlust von Muskelmasse hat schwerwiegende Folgen für die Gesundheit und das Selbstvertrauen. Darüber hinaus ist dieser Verlust an Muskelmasse schwer zu beheben und führt häufig zu einer dauerhaften Verschlechterung des Zustands. Nahrungsprotein ist ein wesentlicher Baustein für die Muskeln und den Rest des Körpers. Sorgen Sie daher auch während einer Krankheit für eine ausreichende (proteinreiche) Ernährung und Bewegung, wenn möglich.

Deshalb wurde Ihnen im Krankenhaus energie- und proteinreiches Essen angeboten. Darüber hinaus hat Ihnen die Gastgeberin der Abteilung zusätzliche Snacks und / oder Essen angeboten. Nachdem Sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden, bleibt eine energie- und proteinreiche Ernährung wichtig. Wenn es Ihnen gut geht, ist zusätzliche Energie und Eiweiß oft nicht mehr erforderlich.

Energie- und proteinreiche Lebensmittel

Energie (Kalorien) ist der Treibstoff für Ihren Körper. Proteine sind Baumaterialien für den Körper. Sie sind notwendig für den Aufbau und die Erhaltung von Muskeln und Zellen. Proteine kommen hauptsächlich in Fleisch, Fisch, Geflügel, Käse, Eiern, Milchprodukten, Brot und Hülsenfrüchten vor. Bei Krankheit und Gewichtsverlust wird zusätzliches Protein zur Genesung benötigt.

Die folgenden Tipps können Ihnen bei der Ernährung mit Energie und Eiweiß helfen:

  • Essen Sie öfter kleine Mahlzeiten, verteilen Sie das Essen über den Tag verteilt
  • Verwenden Sie so viele Vollprodukte wie möglich, wie Volljoghurt, Vollmilch und Vollfettkäse (48+).
  • Verwenden Sie viel (Sahne-) Butter oder Margarine auf Brot
  • Verdoppeln Sie Ihr Brot, vorzugsweise mit herzhaften Belägen wie Käse, Fleischprodukten, Fisch und Ei. Sie können auch zusätzliche Füllungen "aus der Hand" essen
  • Nehmen Sie zu jeder Mahlzeit ein Milchprodukt wie (Voll-) Milch, Buttermilch, Schokoladenmilch, Trinkjoghurt, Joghurt, Hüttenkäse oder Pudding
  • Trinken Sie 1,5-2 Liter pro Tag. Kaffee, Tee, Wasser und Diät-Erfrischungsgetränke liefern keine Energie und Proteine. Verwenden Sie lieber Milchprodukte oder möglicherweise Limonade oder Fruchtsaft. Bitte beachten Sie, dass bei Diabetes mellitus zuckerhaltige Getränke wie Erfrischungsgetränke, Limonade und Fruchtsäfte nicht empfohlen werden.
  • Verwenden Sie keine Brühe oder klare Suppe ohne Fleisch oder Füllung. Dies füllt den Magen, hat aber wenig Nährwert
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Essen und essen Sie langsam

Tipps für spezifische Beschwerden mit Korona

Ermüden

  • Nehmen Sie öfter am Tag kleine Mahlzeiten zu sich und versuchen Sie, alle zwei Stunden etwas zu essen
  • Verwenden Sie leichtes Geschirr, damit das Essen und Trinken so wenig Kraft wie möglich beansprucht
  • Verwenden Sie mehr weiche und / oder flüssige Lebensmittel
  • Schneiden Sie das Essen in kleine Stücke oder pürieren Sie es mit Hilfe einer Küchenmaschine oder eines Stabmixers
  • Bei Bedarf mit einem kurzen Strohhalm trinken

Übelkeit

  • Legen Sie sich nicht sofort nach dem Essen hin. Nach dem Essen 30-45 Minuten aufrecht sitzen
  • Essen Sie den ganzen Tag über oft kleine Mahlzeiten
  • Überspringen Sie keine Mahlzeiten, zu wenig Essen kann Übelkeit verursachen
  • Wenn Sie morgens an Übelkeit leiden, kann es hilfreich sein, vor dem Aufstehen etwas zu essen
  • Vermeiden Sie den Anblick und den starken Geruch von Lebensmitteln
  • Vermeiden Sie zu fettige, zu scharfe und würzige Lebensmittel
  • Versuchen Sie, eine Cola (Diät) zu trinken, die nicht zu kalt ist

Schleimbildung

  • Versuchen Sie herauszufinden, ob alkoholfreie Getränke und Milchprodukte wie Tee mit Zitrone, Buttermilch, Joghurt oder Hüttenkäse besser funktionieren als süße Milchprodukte. Sauermilchprodukte geben ein weniger klebriges Gefühl im Mund
  • Sojamilchprodukte geben auch im Mund ein weniger klebriges Gefühl als Kuhmilchprodukte
  • Trinken Sie regelmäßig kleine Schlucke kaltes Wasser mit Essen oder Trinken, auch zwischendurch, wenn Sie Milchprodukte verwenden
  • Saugen Sie langsam an einer Vitamin C-Tablette
  • Entfernen Sie zähen Schleim mit einer weichen Zahnbürste oder Gaze

Durchfall

  • Trinken Sie 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit. Dies bedeutet mindestens dreizehn Gläser oder sechzehn Tassen Flüssigkeit pro Tag. Suppe, Pudding, Joghurt und dergleichen zählen ebenfalls. Sie können durch Durchfall viel Salz verlieren. Trinken Sie daher beispielsweise Brühe, die den Salzverlust ergänzen kann
  • Essen Sie den ganzen Tag über kleine Mahlzeiten, um die Stimulation des Magen-Darm-Trakts zu minimieren
  • Sauermilchprodukte wie Joghurt, Buttermilch und Hüttenkäse sind süßen Milchprodukten wie Milch und Pudding vorzuziehen. Sie können letzteres verwenden, jedoch in begrenzten Mengen.

Ernährung trinken

Wenn die Energie- und Proteinaufnahme nicht ausreicht oder mit normaler Ernährung nicht erreicht werden kann, kann eine Trinkernährung verwendet werden. Trinkernährung ist in verschiedenen Marken, Geschmacksrichtungen und Formen erhältlich. Der Beginn der Trinkernährung erfolgt in Absprache mit dem Ernährungsberater.

Vitamine und Mineralien

Wenn die Nahrungsaufnahme über mehrere Wochen reduziert wurde, erhalten Sie in den meisten Fällen nicht genügend Vitamine und Mineralien. Um das Risiko eines Mangels zu vermeiden, können Sie ein Multivitaminpräparat mit 50-100% der empfohlenen Tagesdosis (RDA) einnehmen. Sie können die Ergänzung weiter einnehmen, bis Sie sich erholt haben oder das Glas leer ist. Wenn Sie flüssige Nahrung verwenden, erhalten Sie zusätzliche Vitamine und Mineralien, und eine zusätzliche Ergänzung ist nicht erforderlich.

Das Gewicht

Wenn Sie Ihr Gewicht verfolgen, können Sie feststellen, ob Sie genug Energie erhalten. Sie können Ihr Gewicht überwachen, indem Sie einmal pro Woche wiegen, vorzugsweise gleichzeitig und ohne Schuhe. Wenn Ihr Gewicht abnimmt, melden Sie dies Ihrem Arzt oder Ernährungsberater.

 

de_DEDeutsch